Otto's Original - Qualitätsprodukte seit 1901
Flussmittel

GSP-2633/RX

Kat.-Nr. 3061
Flussmittel für Wellen- und Selektivlötprozesse
WEEE /RoHS-konformTyp ISO 9454: 1231 (1.2.3.A)
DIN-EN 61190-1-1 (J-STD-004): (IEC RE/L0) / (NO CLEAN)

Verpackungseinheiten:
5 Liter, 10 Liter, 20 Liter
Anwendungsbereich: Wellenlöten (Sprüh- und Schaumfluxen) und Selektivlöten
Aussehen/Geruch: Farblos-schwach rötlich, klare Flüssigkeit
Feststoffgehalt: 2,6% (2,5 – 2,7 %) Gew.-%
Dichte bei 20 °C: 0,798 (+/- 0,005) g/ml g/ml
Säurezahl: 22 - 26 mg KOH/g mg KOH/g
Aktivatoren/Harz: Halogenfreier (Di-)Carbonsäure-Komplex
Lösungsmittel: Kurzkettige Alkohole
Flammpunkt: ca. 12 °C
Mind. haltbar: 12 Mon.
Download Produktinformation
PDF (133 KB)

Beschreibung

GSP-2633/RX ist ein Flussmittel der neuesten Generation. Es handelt sich um ein leistungsstarkes NO-CLEAN Flussmittel auf Basis von Alkohol mit Di-CarbonsäurenAktivator-Komplex und synthetischem Harz. Dieses Flussmittel wurde für Selektiv- u. Wellenlötprozesse, sowie für Tauchlötverfahren und Litzenverzinnung entwickelt. Die Applikation kann durch alle üblichen Auftragsverfahren (incl. Schäumen) erfolgen.

Empfehlungen für die Verarbeitung dieses Flussmittels:

Dieses Flussmittel ist sehr vielseitig einsetzbar, sowohl beim Wellenlöten und Spezialanwendungen liegen gute Ergebnisse vor. Die allgemein gültige Regel,applizierte Flussmittelmengen grundsätzlich so gering als möglich zu wählen, gilt auch für dieses Produkt.

Sprühfluxen: Bei Dosiermöglichkeit die Flussmittelmenge zunächst auf 15 – 30 ml/min. einstellen, die gleichmäßige Fluxverteilung auf der Leiterplatte beachten (ggf.Test mit Thermopapier) und anschließend auf die optimale Menge korrigieren.

Schaumfluxen: Die Kompressorleistung soll gleichmäßig sein, damit eine stabile und feinporige Schaumkrone erreicht wird. Bei Druckluftzuführung aus dem Betriebsnetz ist die Zwischenschaltung eines Wasser- und Ölabscheiders sowie von wenigstens einem Druckminderer erforderlich. Optimal ist ein Luftvordruck im Bereich von 0,6 – 0,8 bar. Feinporige Schaumsteine oder –rohre (10-20 µm) erleichtern das Schaumfluxen. Der Düsenschlitz soll nicht weiter als 15 mm sein. Seitlich angebrachte, perforierte Stützbleche fördern die Stabilität des Schaums. Nach dem Schaumfluxen ist das Abblasen mit Luft zu empfehlen, um das Flussmittel gleichmäßig zu verteilen und überschüssige Mengen zurückzuhalten.

Dichtekorrektur: Dafür steht der FLux-Verdünner „K-113“, Kat.-Nr. 1003, zur Verfügung.

Vorwärmung: Bei „einfachen“ Leiterplatten wird eine Vorwärmtemperatur von 80 – 110°C, bei „komplexeren“ Platinen von 100 – 130 °C auf der Leiterplatten-Oberseite empfohlen. Der Einsatz kann sowohl in bleihaltigen als auch bleifreien Lotsystemen erfolgen.

 

Sie haben Fragen zu unseren Produkten?
Wir beraten Sie gerne unter Telefon 06123 /7046-0.